Hier gibt es die aktuellsten Neuigkeiten von uns ...

„work in progress“ - Kunst auf Karton

Das fast fünfzehn Meter lange Wandbild „Work in Progress“ auf dem Recycling-Material Karton, ist das Resultat eines partizipativen Sommerprojektes. Initiiert und angeleitet wurde dieses Projekt von Marianne Plaimer, einer Kunstpädagogin. In einer Zusammenarbeit von Südrand, der mobilen Jugendarbeit Traisen, und Comedor del Arte, dem Begegnungsraum in Hainfeld, bildete sich in drei Wochen eine Art „Ateliergemeinschaft“, in der eine wachsende Collage aus gezeichneten, gemalten und gesprühten Motiven entstanden ist. Dreiundvierzig Kinder, Jugendliche und Erwachsene haben sich in dem Wandbild zum Ausdruck gebracht. Der fast vierzehn Jahre alte D. malte mit enormen Ehrgeiz einen Feuerwehrlöschwagen bis in kleinste Details auf den Karton – er ist bei der Jugendfeuerwehr und LKW-Fan. Ein Hubschrauber kreist über einem Boot, in dem Särge geladen wurden, aus den Wolken regnet es Blut. Herr M. hat einen gescheiterten Fluchtversuch dargestellt. Die zweiundneunzigjährige Frau P. malte filigrane Blüten, von denen keine der anderen ähnelt. Und je länger und genauer man das Bild betrachtet, desto mehr wird man entdecken. Es funktioniert wie ein Wimmelbild und lässt direkte Bezüge zur Lebenswirklichkeit aller am Projekt Beteiligten zu. Die Arbeit mit künstlerischen Medien wie Film, Musik, Tanz, Theater oder auch bildnerischen Gestalten bietet Menschen einen Rahmen, in dem sie ihre Alltags- und Lebenserfahrungen ausdrücken können.

Marianne Plaimer hat bereits mehrere Kunstprojekte in Kooperation mit Südrand, der Mobilen Jugendarbeit Traisen, umgesetzt wie die Jugendraumschaffung 2010, MAKE SOMETH!NG 2011, Traisen4Ever 2013, Avatare aus Abfallkarton 2016 sowie Graffiti-Kunstwerke auf Karton 2017.

„Work in Progress“, die Collage auf Karton, ist bereits im Rahmen eines Abschlussfestes im Kultursaal Hainfeld der Öffentlichkeit präsentiert worden und ist im Volksheim in Traisen ausgestellt worden. Es hat auch schon einen potentiellen Interessenten in der Region gefunden.

Fotocredit: Marianne Plaimer

 
 

Mario wird in Zukunft unser Team unterstützen!

Ab 1.6.2018 dürfen wir Mario als neues Teammitglied bei Südrand willkomen heißen!

Wir freuen uns schon auf ihn!

 
 

Südrand erhält Auszeichnung für Jugendmobilitätsprojekte

Südrand – Mobile Jugendarbeit Traisen ist am 29.11.2016 bei der internationalen Jugendkonferenz zu Umwelt, Gesundheit und Mobilität und im Rahmen des 6. Treffens der Europäischen Umwelt- und Gesundheits- Task Force der Weltgesundheitsorganisation WHO für die klimaaktiv mobil Sonderfinanzierungsprojekte ausgezeichnet worden.

Südrand setzt seit 2013 klimaaktiv mobil Sonderfinanzierungsprojekte zum Thema Jugendmobilität und Klimaschutz um:

  • 2013 „Pimp your bike“: Fahrradreparatur-Workshop am Sportplatz des WSV Traisen und Überprüfung, ob die Mindestausstattung des Fahrrades den Richtlinien der Straßenverkehrsordnung (StVO) entspricht.
  • 2015 „Komm Südrand – Gemma Öko“: mehrere Aktivitäten zum Thema Jugendmobilität und Klimaschutz wie bspw. Kochen mit regionalen und biologischen Produkten, klimafreundliche Ausflüge, Öko-Survival-Camp.
  • 2016 „Girlpower – Mädls machen mobil“: verschiedene Aktivitäten zu umweltfreundlicher Mobilität und Klimaschutz speziell auf Mädchen ausgerichtet, da diese in Traisen kaum im öffentlichen Raum anzutreffen sind wie bspw. klimafreundliche Freizeitgestaltung (Ausflüge, Aktivitäten innerhalb des Gemeindegebietes zu Fuß, Mobilitätsralleys – Action Bounds), Workshop „Mein Mobilitätsverhalten“.

„Als kleine Einrichtung der offenen Jugendarbeit und gerade im Jahr der Jugendarbeit 2016, welches von den hauptverantwortlichen Jugendpolitikern und Jugendpolitikerinnen Österreichs, also Jugendministerin Sophie Karmasin und den Jugendlandesräten ausgerufen wurde, um zu zeigen welchen Beitrag außerschulische offene Jugendarbeit zur Österreichischen Gesellschaft leistet, ist diese Auszeichnung etwas Besonderes für uns.“ erklärt Barbara Rieder, die Teamleiterin von Südrand, stolz. Außerschulische offene Jugendarbeit ist neben Familie, (Aus-)Bildungseinrichtungen und Kinder- und Jugendhilfe eine wichtige Säule, die Jugendlichen Sicherheit bietet, sie fördert und stärkt. Die MitarbeiterInnen von Südrand begleiten Jugendliche in deren Lebenswelten, ihre jeweiligen Herausforderungen anzupacken und ihre Lebenssituationen zu verbessern.

Fotostrecke zur Auszeichnungsveranstaltung